Salzburger Musikverein

Projekte / Programme

Mitgliederbrief, Juni 2020

Sehr geehrte Mitglieder des Salzburger Musikvereins,
liebe Freundinnen und Freunde,

schön langsam, aber zunehmend sicherer tauchen wir aus dem Corna-Stillstand auf! Einige unserer Planungen wurden zwar über den Haufen geworfen und noch immer sind uns einige Hände gebunden, was die Durchführung von Konzerten betrifft. ABER wir waren und sind nicht faul und legten und legen die Hände nicht in den Schoß – weil ohne Musik und Kultur, d.h. ohne Schönheit, unser Leben verarmen würde und weil wir zugleich auch Künstler*innen unterstützen wollen.

  1. Im Augenblick unterstützen wir die Durchführung der MÜLLNER ANDACHTEN, auf Initiative von Virgil Hartinger kommt es dabei zu einer Zusammenarbeit des Salzburger Musikvereines mit der Salzburger Bachgesellschaft. Wir haben Ihnen/ Euch berichtet! Und einige sind ja auch in die Müllner Pfarrkirche gekommen – sie haben es sicherlich nicht bereut. Der im Moment noch beschränkten Zuhörerkapazität steht eine filmische Umsetzung gegenüber, an der Kulturinteressierte via Internet teilnehmen können. Man kann die Andachten und die wunderbare Musik nachhören! http://www.pfarre-muelln.at/

    Die nächste Andacht wird es in der Müllner Kirche, Freitag 19. Juni 2020 um 19 Uhr
    unter dem Motto „Eine musikalische Wallfahrt“ geben, gestaltet vom RadauerEnsemble und den RupertiSängern – beide prägend für den Salzburger
    HirtenAdvent. Auch diese Andacht wird man wieder via Internet sehen und hören können! (siehe oben)
  2. Auf Initiative unseres Vereines entsteht derzeit in Zusammenarbeit mit dem Salzburger Volksliedwerk ein Buch über Prof. Wilhelm Keller (1920 – 2008) zu seinem 100. Geburtstag. Dieser beeindruckende Salzburger Komponist, Musiker und Wissenschaftler hat über viele Jahrzehnte das Adventsingen in Salzburg geprägt und zu dessen Entwicklung erheblich beigetragen. Dieses Buch wird eine Hommage an Wilhelm Keller und zugleich eine umfassende Dokumentation seiner Leistungen. Erstmals werden seine für das Adventsingen geschaffenen Kompositionen herausgegeben! Ein großes, ein aufwändiges, ein wichtiges Salzburger Kultur-Projekt – ganz im Sinne der Verbindung von Volks- und Hochkultur.
  3. Was weitere Konzertplanungen betrifft, so arbeiten wir derzeit an einem spannenden Projekt mit dem jungen Bischofshofener Klarinettisten Bernhard Mitmesser und seinen Musikfreunden. Mitmesser ist seit einiger Zeit Solo-Klarinettist im Mozarteum-Orchester. Die Idee ist, in der neuen Sternwarte auf dem Voggenberg ein Programm unter dem Motto „Was kümmern mi die Sterndal“ zu präsentieren. Je nach Entwicklung der corona-bedingten Möglichkeiten wird es dieses Konzert ev. noch heuer im Herbst (Ende Sept.?) oder sonst am Anfang oder im Frühjahr des nächsten Jahres geben. Derzeit schaut es freilich so aus, als ob wir dies erst im kommenden Frühjahr verwirklichen können.
  4. Wir sind optimistisch, das geplante Konzert „Hommage an Walter Müller“ am 5. November 2020 in der architektonisch einzigartigen Parscher Kirche durchführen zu können. Dort gibt es viel Platz – die Musiker freuen sich, die in den Proben bereits gehörten neuen Kompositionen von Andreas Gassner uraufführen zu können, zusammen mit Texten von Walter Müller und Musik von J.S. Bach, H.H. Schein, W.A. Mozart und natürlich bis hin zur Volksmusik.
  5. Natürlich hoffen wir auch auf die Möglichkeit, den HirtenAdvent wie geplant veranstalten zu können. Dieser soll vom 4. – 13. Dezember wieder rund 6000 Besucher in die Aula academica locken und adventlich einstimmen. Josef Radauer hat sich heuer vorgenommen – auch anlässlich des 100. Geburtstages von Wilhelm Keller – musikalisch in die 1960er Jahre zurück zu blicken. Dabei wird es viele schöne, berührende Erinnerungen geben. Im Mittelpunkt wird dabei die beeindruckende
    Schauspielerpersönlichkeit von Julia Gschnitzer stehen. Im Moment arbeiten die Mitwirkenden an einer CD-Aufnahme des Adventsingens.
  6. Für den 9. Jänner 2021 bereiten die Mitwirkenden des HirtenAdvents ein Sonderkonzert vor, bei dem das Kantatenwerk „Adventus Domini“ von Wilhelm Keller zum ersten Mal in „Originalfassung“ aufgeführt und dabei das Buch zu seinem 100. Geburtstag vorgestellt werden soll.

Natürlich wird es für Sie/Euch als Vereinsmitglieder für diese Veranstaltungen (HirtenAdvent und Wilhelm-Keller-Festkonzert) wieder besondere Angebote geben.

In Vorfreude Sie/Euch gesund wieder zu sehen. Danke im Voraus für Ihre/Euere Unterstützung – gerade in dieser jetzt herausfordernden Zeit
ist es wichtig, der Kultur Zeit und Raum zu geben.

Mit den besten Grüßen und Wünschen
Ihr/Euer Karl Müller — im Namen des gesamten Vorstandes

„Als während des Krieges im englischen Parlament ein Abgeordneter den Antrag stellte, das Kulturbudget zu kürzen, weil ja unbedingt gespart werden müsse, empörte sich Churchill: ‚Wozu führen wir diesen Krieg denn!‘ […] Niemand hätte sich in der Renaissance Gedanken gemacht, welche Funktion Literatur, Kunst und Musik haben. Was für eine Funktion, wäre gefragt worden, hat ein Sonnenuntergang? […] Wir müssen nicht nur akzeptieren, wir müssen darüber jubeln, dass es etwas gibt in der Welt, das keinen Tauschwert hat, das sich nicht in Mammon umrechnen lässt.“ (Michael Köhlmeier: Warum eigentlich Kultur? Ein Gesellschaftsbrief. In: ADDENDUM. Die Zeitung, Nr. 14, Mai 2020, S. 70)



CORONAZEIT

Sehr geehrte Mitglieder des Salzburger Musikvereins,
nun also geschieht das Unvermeidliche und das wohl bereits Erwartete: 
Wegen der derzeitigen Coronavirus-Krisenlage müssen wir das für den Ostermontag, den 13. April 2020, vorgesehene Konzert „MORGENSONNE nach DUNKLER NACHT“, unsere Hommage à Walter Müller zum 70. Geburtstag, leider absagen. 
Viele von Ihnen/Euch hatten sich bereits angemeldet. Wir freuten uns sehr darüber! 
Das Programm dieses Abends war schon seit geraumer Zeit festgelegt. Die Probenarbeiten hätten in den nächsten Tagen begonnen. In Übereinstimmung mit Walter Müller, Andreas Gassner und allen Sänger*innen und Musiker*innen (HirtenAdventChor, Radauer-Ensemble) wollen wir den Abend im Rahmen des Kirchenmusikalischen Herbstes am Donnerstag, dem 5. November 2020, wieder in der Pfarrkirche Parsch, nachholen. 
Wir werden Sie/Euch verlässlich über weitere Aktivitäten informieren. Wir wissen auch noch nicht, ob wir unseren Konzerttermin Ende Juni mit dem stadler-quartett werden halten können. 
Wir wünschen Ihnen/Euch das Allerbeste – bleiben Sie alle gesund! 
Im Namen des Vorstandes  Ihr/Euer Karl Müller 

MORGENSONNE nach DUNKLER NACHT.
HOMMAGE à WALTER MÜLLER anlässlich seines 70. Geburtstages.

Mit neuen Texten von Walter Müller und neuen Kompositionen von Andreas Gassner.
Künstler*innen: HirtenAdvent-Chor Salzburg, Mitglieder des Josef-Radauer-Ensembles, Walter Müller.
Ort: Pfarrkirche Parsch
Zeit: Ostermontag, 13. April 2020, 19.00 Uhr

Unter der Leitung von Andreas Gassner werden der Jubilar Walter Müller, der Salzburger Dreigesang, die RupertiSänger, der Salzburger HirtenAdventchor und das RadauerEnsemble neue Texte und Kompositionen aus der Feder von Walter Müller und Andreas Gassner präsentieren und mit Volksliedern und Werken u.a. von Bach, Mozart und Schubert zu einem besonderen literarisch-musikalischen Abend verweben. Bitte um Anmeldung für dieses Konzert bei Barbara Dürr per Email: salzburg@salzburgermusikverein.at

Eintritt frei: Wir freuen uns über Spenden

Nun ist auch klar, dass wir wegen der Coronakrise, d.h. der Verbote aller Veranstaltungen bis Ende Juni, auch das von uns geplante Konzert mit dem stadler-quartett absagen müssen. Auch dieses Konzert werden wir zu gegebenem Zeitpunkt nachholen.

Im Namen des Vorstandes Ihr Karl Müller

Für Ende Juni 2020 planen wir einen kammermusikalischen Abend mit dem international renommierten stadler-quartett, das Werke von Mieczyslaw Weinberg, u.a. „Das goldene Schlüsselchen“ interpretieren wird. Dies soll eine Kooperation mit dem Verein WÖD (West-östlicher Diwan) sein.

Für Herbst 2020 wird ein Konzertabend mit Bernhard Mitmesser (neuer Soloklarinettist des Mozarteumorchesters) mit Freund*innen geplant.

Die konkreten Planungen (attraktive Orte, Programminhalte) sind dafür noch im Laufen.  

Nach oben scrollen